2011

we on art #029


SEMINAR
TECHNIKEN DES POLITISCHEN. SPURENSUCHE IN DER KUNST DER VERGANGENEN 100 JAHRE BIS HEUTE, SOMMERSEMESTER 2011, KUNSTHOCHSCHULE HALLE.

ZIEL DES SEMINARS IST, EINE GESCHICHTE POLITISCHER TECHNIKEN IN DER KUNST DER VERGANGENEN 100 JAHRE ZU ERFORSCHEN, UM DAMIT DIE VERFASSTHEIT AKTUELLER DEBATTEN ZUM POLITISCHEN IN IHREM HISTORISCHEN KONTEXT SEHEN ZU KOENNEN. DABEI SOLLEN TECHNIKEN DES POLITISCHEN U. A. IN FUTURISMUS, DADAISMUS, SITUATIONISMUS, FLUXUS, CONCEPTUAL ART, AKTIONISMUS, SOZIALER PLASTIK, INSTITUTIONAL CRITIQUE, PUBLIC ART, NET-WORK-ED ART ODER STREET ART DIAGNOSTIZIERT WERDEN.

MITTELS DER THESE DER WIDERSTAENDIGKEIT VON KUNST WERDEN WIR DIE BEZIEHUNG VON POLITIK UND AESTHETIK DISKUTIEREN UND UNS PARALLEL AKTUELLEN POLITIKKONZEPTEN NAEHERN - BEISPIELSWEISE DEM VORNEHMLICH IM FRANZOESISCHEN SPRACHRAUM VERHANDELTEN POLITIKBEGRIFF, DER ZWISCHEN DEM BEREICH DER POLITIK (I. S. VON INSTITUTIONEN, STAAT, GESETZ) UND DER DIMENSION DES POLITISCHEN (I. S. VON EREIGNIS, EMPATHIE, GEMEINWESEN) UNTERSCHEIDET.

comments (0)


Oktober 2010

we on art #028

WORKING TOGETHER IN DER KUNST DER NäCHSTEN GESELLSCHAFT*?, 2010.

HTTP://WORKINGTOGETHER.EYES2K.NET

MIT TEXTEN VERSCHIEDENER AUTOREN, KARTEN FUER SELBSTORGANISIERTES ARBEITEN, TRANSKRIPTIONEN AKTUELLER INTERVIEWS U. A. MIT RIMINI PROTOKOLL, REBEL CLOWN ARMY BERLIN UND IFAU (INSTITUT FUER ANGEWANDTE URBANISTIK), ILLUSTRATIONEN, EINEM KOLLEKTIVSPIEL UND DEM "HANDBUCH FUER KOLLEKTIVES ARBEITEN" ALS WORK-IN-PROGRESS IN UNSEREM WIKI: HTTP://WORKING2GETHER.PBWORKS.COM

HRG. V. BIRTE KLEINE-BENNE

EINE AUSKOPPLUNG ERSCHEINT IM SPAETEN HERBST 2010 IN EINER PRINT-PUBLIKATION VON INTERFLUGS, BERLIN.

comments (0)


Juli 2009

we on art #027

„GRUPPEN SIND EXTREM EFFIZIENT, WENN SIE AUFEINANDER ABGESTIMMT SIND. VERGLICHEN DAMIT IST DAS MODELL DES STAR-ARCHITEKTEN SEHR LABIL UND EIGENTLICH EIN AUSLAUFMODELL.“ INSTITUT FüR ANGEWANDTE URBANISTIK (IFAU)

INTERVIEW MIT CHRISTOPH HEINEMANN UND CHRISTOPH SCHMIDT AM 29.7.2009 AUF DEM BüRGERSTEIG GEGENüBER DES IFAU-BüROS, DRESDENERSTR. 26, 10999 BERLIN



comments (0)


Juli 2009

we on art #026

WOOLOO HEIßT IN DER SPRACHE DER ABORIGINES: WENN 2 FLüSSE ZUSAMMEN KOMMEN... WOOLOO

INTERVIEW MIT JUDITH PLODECK, PROMOVIERTE KUNSTHISTORIKERIN UND ZUSTäNDIG FüR PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT VON WOOLOO AM 29.7.2009 IM CAFé ST. OBERHOLZ, ROSENTHALER STR. 72A, 10119 BERLIN



comments (0)


Juli 2009

we on art #025

„BASISDEMOKRATIE IST EIN IDEALISMUS, DEN MAN ERST EINMAL IMPLEMENTIEREN MUSS.“ NEUE GESELLSCHAFT BILDENDE KUNST BERLIN

INTERVIEW MIT WIBKE BEHRENS (KOORDINATION), BENITA PIECHACZEK (PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT) UND PEDRO BALVAS AM 29.7.2009 IN DER NGBK, ORANIENSTR. 25, 10999 BERLIN



comments (0)


Juli 2009

we on art #024

„ES KANN AUCH EIN PLATZVERWEIS ERTEILT WERDEN. DANN DARF MAN NICHT PLATZEN!“ CLANDESTINE INSURGENT REBEL CLOWN ARMY (BERLIN)

INTERVIEW MIT LEUTNANT BROT, PANZERGRANATE ZORA ROSA UND OBERLEUTNANT BETTY FOX AM 28.7.2009 IM GARTEN DES KüNSTLERHAUSES BETHANIEN, MARIANNENPLATZ 2, 10997 BERLIN



comments (0)


Juli 2009

we on art #023

„KOLLEKTIVE LASSEN SICH NICHT SO SCHNELL UMBLASEN.“ BORIS ABEL, GALERIST, üBER DIE KüNSTLERBEWEGUNG NURR

INTERVIEW MIT DEM GALERISTEN BORIS ABEL AM 28.7.2009 IN DER GALERIE ABEL NEUE KUNST, SOPHIENSTR. 18, 10178 BERLIN



comments (0)


Juli 2009

we on art #022

„WIR HABEN DEN SCHRECKLICH EWIGEN WILLEN, UNS AUSZUTAUSCHEN UND ZU REDEN!“ RIMINI PROTOKOLL

INTERVIEW MIT SEBASTIAN BRüNGER (2004-2006 ASSISTANT, SEIT 2007 FESTES MITGLIED VON RP ALS DRAMATURG) AM 28.7.2009 IM FOYER DES THEATERS HEBBEL AM UFER, STRESEMANNSTR. 29, 10963 BERLIN



comments (0)


27-07-2009

we on art #021


EXKURSION UND WORKSHOP
ON TOUR: ORTE GEMEINSCHAFTLICHER KUNSTPRODUKTION, 27.7.-30.7.2009, INTERFLUGS-SOMMERAKADEMIE BERLIN.

MULTITUDEN, CLIQUEN, BüROS, WERKSTäTTEN, ... - IN WELCHER FORM WERDEN GEMEINSAM HANDELNDE GRUPPEN DIE GESELLSCHAFTEN DES 21. JAHRHUNDERT DURCHSTREIFEN?

DAS SEMESTERTHEMA WORKING TOGETHER AUFNEHMEND BEGEBEN WIR UNS AUF EINE TOUR DURCH VERSCHIEDENE GRUPPENKONSTELLATIONEN (IN) DER KUNST.
WIR SUCHEN KOLLEGEN PRAKTIZIERENDER GEMEINSCHAFTEN DER BILDENDEN UND DARSTELLENDEN KUNST, DER MUSIK UND GESTALTUNG IN BERLIN, IN IHREN RäUMEN AUF, UM SIE ZU IHREN ENTSCHEIDUNGEN UND ERFAHRUNGEN ZU BEFRAGEN UND UM IHRE HANDLUNGSEMPFEHLUNGEN ZU BITTEN.
DABEI WERDEN WIR AUCH DIE FRAGE NACH EINEM AKTUELLEN PARADIGMENWECHSEL DISKUTIEREN, OB AKTUELLE VERNETZUNGSTENDENZEN IN EINER KUNSTHISTORISCHEN TRADITION STEHEN ODER ABER SPEZIFISCHE QUALITäTEN IN DIGITALEN GESELLSCHAFTEN ODER IM ZEITALTER SOG. SOCIAL SOFTWARE ZU BEOBACHTEN SIND.

GESPRäCHE MIT:
RIMINI PROTOKOLL
BEWEGUNG NURR
CLANDESTINE INSURGENT REBEL CLOWN ARMY
NGBK
WOOLOO.ORG
INSTITUT FüR ANGEWANDTE URBANISTIK





comments (0)


03-07-2009

we on art #020


SELBSTORGANISIERTE AKTION
GUERILLA KNITTING. WEM GEHöRT DER öFFENTLICHE RAUM?, SOMMERSEMESTER 2009, UNIVERSITäT HAMBURG, 3.7.2009.

KNITTING FOR GOOD! POLITICAL CHANGE STITCH BY STITCH.



comments (0)


19-05-2009

we on art #019


SEMINAR
WORKING TOGETHER. KOLLEKTIVE KUNSTPRODUKTION, SOMMERSEMESTER 2009, UDK BERLIN.





comments (0)


12-02-2009

we on art #018


GESPRAECHSRUNDE
WIDERSTAENDIGKEITEN HEUTE IM RAHMEN VON FOOD FOR THOUGHTS, 12.2.2009, 19H, UDK BERLIN, HARDENBERGSTR. 33, RAUM 9

GAESTE ZU TISCH: DIE MULTITUDE, DIE INSTITUTIONAL CRITIQUE UND DIE KONTROLLGESELLSCHAFT.




comments (0)


24-10-2008

we on art #017


SEMINAR
WISSEN PRODUZIEREN. AUF DEN SPUREN DER INSTITUTIONAL CRITIQUE INS JAHR 2015., WINTERSEMESTER 2008/2009, UDK BERLIN.

IN 2015, ARTISTS WHO REFUSE TO TAKE PART IN THE ENTERTAINMENT INDUSTRY WILL INEVITABLY LIVE UNDER DETERIORATING CONDITIONS.
(AUS: A CRIME AGAINST ART, MADRID 2007, REGIE: HILLA PELEG.)

WERDEN KüNSTLER IM JAHR 2015, DIE SICH EINER TEILNAHME AN DER UNTERHALTUNGSINDUSTRIE VERWEIGERN, UNWEIGERLICH UNTER MISERABLEN BEDINGUNGEN LEBEN?


comments (0)


20-07-2008

we on art #016


DOKUMENTATION DER AUSSTELLUNG
WIE WIRD KUNST ALS KUNST KONTRUIERT?
17.-20.7.2008, UNIVERSITäT DER KüNSTE BERLIN, HARDENBERGST. 33


Foto: bkb, 2008.

comments (0)


17-07-2008

we on art #015


EINLADUNG ZUR JAHRESSCHAU DER UDK BERLIN
MIXED MEDIA INSTALLATION ZUM THEMA
WIE WIRD KUNST ALS KUNST KONSTRUIERT?
PROGRAMM DES JAHRESRUNDGANGS 2008

ORT: UNIVERSITäT DER KüNSTE BERLIN, HARDENBERGSTR. 33, RAUM 34C, EG RECHTS
ERöFFNUNG: DONNERSTAG 17.07.2008, 18H, MIT EINEM GARTENFEST
AUSSTELLUNG IST GEöFFNET AM FR 18.07., SA 19.07. UND SO 20.07.2008 ZWISCHEN 11 UND 18 UHR

ARBEITEN VON STUDIERENDEN BILDENDE KUNST UND LEHRAMT
ARTUR VAN BALEN, STEVE BERGMANN, SVEN CISHMACK, CLAUDIA DORFMüLLER, LOLA GöLLER, HERBERT HüMMELCHEN, LINDA KUHN, ROBERT LANZ, ALESSANDRO REISCHMANN, ANTON STEENBOCK.





comments (0)


22-05-2008

we on art #014


EINLADUNG ZUM MENSATALK, TEIL 2
HTTP://MENSATALK.WIKISPACES.COM

SARA LEHN UND ARTUR VAN BALEN (FREIE KLASSE DER UDK BERLIN) LADEN EIN AM 22.5.2008, 12H, ZUM 2. TEIL DES MENSATALK.
ORT: UDK-ARCHIV, BERLIN, EINSTEINUFER 43-53, EG

THEMA: ARCHIV.
GESPRAECHSGAESTE: KNUT EBELING (AUTOR VON: DAS ARCHIV BRENNT) UND DIETMAR SCHENK (UDK-ARCHIV-LEITER)

WOHER KOMMT DAS WACHSENDE INTERESSE AM ARCHIV IN KUNST UND THEORIE?
WELCHE FUNKTION HAT DAS UDK-ARCHIV IN INSTITUTION UND DIE GESCHICHTE, DIE GESCHRIEBEN WIRD?
WAS KOENNEN ARCHIVARISCHE LUECKEN BEDEUTEN?
WIE WIRD DIGITALE UMSPEICHERUNG INHALT UND FUNKTION DER ARCHIVE AENDERN?



Foto: bkb

comments (0)


01-05-2008

we on art #013


WAS IST EIN AUTOR?
...FRAGTEN AUCH WIR UNS UND ENTWICKELTEN DIE IDEENPLATTFORM

FREE YOUR IDEA

DIE PLATTFORM FYI SAMMELT IDEEN ALLER ART UND MACHT SIE ZUR ANEIGNUNG UND WEITERENTWICKLUNG ZUGAENGLICH.
JEDE IDEE - OB SCHEINBAR UNAUSGEREIFT, PHANTASTISCH, ABSURD, SCHWER UMSETZBAR ODER REVOLUTIONAER - IST WILLKOMMEN, IN JEDEM STATUS IHRER AUSFORMULIERUNG UND AUSARBEITUNG. AUCH BEREITS REALISIERTE IDEEN ODER WERKE MIT DEM ABSCHLIESSENDEN SIEGEL DER SIGNATUR KOENNEN AUF DIESE WEISE NEU INTERPRETIERT UND VERFUEGBAR GEMACHT WERDEN.
DER KONZEPTTHREAD VERGLEICHBAR DEM CODE EINER SOFTWARE BLEIBT OFFEN UND KANN IN ANONYMER BIS KOLLEKTIVER FORM GEMEINSAM MIT ANDEREN USERN BEARBEITET WERDEN. DABEI SOLL DER FOKUS EINZIG AUF DIE IDEE GERICHTET SEIN.
EINMAL EINGELOGGT, KANN JEDE/R IDEEN VEROEFFENTLICHEN, ANDERE IDEEN KOMMENTIEREN ODER WEITERENTWICKELN.

EVA MICHALCAK, KAYA BEHKALAM, BIRTE KLEINE-BENNE, 2008





comments (0)


25-04-2008

we on art #012


INTERVENTIONEN IN DAS KUNSTSYSTEM:
HAMBURGER BAHNHOF, BERLIN

BITTE TON EINSCHALTEN!
(MIT HUT), HERBERT HUEMMELCHEN, 2008.



Foto: bkb, 2008.

comments (0)


08-03-2008

we on art #011


WIE WIRD KUNST ALS KUNST KONSTRUIERT?:
WORK IN PROGRESS UNTER
HTTP://WWW.BKB.EYES2K.NET/KUNSTSYSTEMKUNST.HTML

TEIL DER ERGEBNISSE DES SEMINARS KUNST.SYSTEM.KUNST 2007/2008 AN DER UDK BERLIN, SEMINARLEITUNG: BIRTE KLEINE-BENNE





comments (0)


15-02-2008

we on art #010


MIND MAP IN PROGRESS
AUF
BUBBL.US: HTTP://WWW.BUBBL.US

THEMA KUNST.SYSTEM.KUNST.
USERNAME: KUNST.SYSTEM.KUNST
PASSWORD: KSK



© bkb

comments (0)


15-02-2008

we on art #009


REDE ZUR MEISTERSCHüLERNENNUNG DER UDK 2008 UND
GENERAL STATEMENT
BIRTE KLEINE-BENNE, 2008.

EIN AUSZUG:
- SAGEN DIE EINEN, KUNST WUERDE VISIONEN EROEFFNEN UND PROZESSE AKTIVIEREN, SAGEN DIE ANDEREN, ES SEI EIN IRRTUM, DAS KUNST ZWINGEND NEUES ZU BIETEN HAETTE.
- SAGEN DIE EINEN, KUNST WUERDE POSITION BEZIEHEN UND STOERSTELLEN PRODUZIEREN, SAGEN DIE ANDEREN, ES SEI EIN IRRTUM, DASS KUNST ZWINGEND KRITISCH SEIN MUESSE.
- SAGEN DIE EINEN, KUNST WUERDE ERKENNTNISSE GARANTIEREN, SAGEN DIE ANDEREN, ES SEI EIN IRRTUM, DASS KUNST WAHRHAFTIG SEIN MUSS.

AN EXTRACT:
- THE ONE SAY, ART WILL OPEN VISIONS AND WILL ACTIVATE PROCESSES, THE OTHERS SAY, IT IS A MISTAKE, THAT ART IMPERATIVELY HAS TO OFFER THE NEWEST.
- THE ONE SAY, ART WILL TAKE STAND AND PRODUCE IMPURITIES, THE OTHERS SAY, IT IS A MISTAKE, THAT ART IMPERATIVELY HAS TO BE CRITICAL.
- THE ONE SAY, ART WILL GUARANTEE INSIGHTS, THE OTHERS SAY, IT IS A MISTAKE, THAT ART IMPERATIVEY HAS TO BE TRUELY.



comments (0)


11-02-2008

we on art #008


EINLADUNG ZUM MENSATALK, TEIL 1
HTTP://MENSATALK.WIKISPACES.COM

SARA LEHN UND ARTUR VAN BALEN (FREIE KLASSE DER UDK BERLIN) LADEN EIN AM 11.02.2008, 13.30H, ERNST-REUTER-PLATZ 7, BERLIN, 20. STOCK.
THEMA: VON INNEN UND AUSSEN.
GESPRAECHSGAESTE: HERR HENNIG (TECHNISCHER SCHULDIENST DER UDK) UND DIETMAR SCHENK (HISTORIKER UND LEITER DES UDK-ARCHIVS)



Foto: bkb

comments (0)


01-01-2008

we on art #007


GENERAL STATEMENT VON KAYA BEHKALAM (MEDIA ARTIST), 2008
HTTP://KAYABEHKALAM.NET

+ ART IS AN OPEN EXPERIMENTAL SPACE (FREIRAUM), IN WHICH ALTERNATIVE FORMS OF SOCIAL AND COMMUNAL LIFE CAN BE EXPLORED.

+ ART IS A MEDIUM THAT CAN INITIATE AND SHAPE SOCIAL PROCESSES.

+ ART IS A FLUID THAT ASSIMILATES VARIOUS INFLUENCES AND FINDS ITSELF IN A STATE OF CONSTANT TRANSFORMATION.

+ ART IS A SPACE OF ENCOUNTER (ERFAHRUNGSRAUM) THAT CAN RENDER THE UNDERSTANDING OF THE VIEWPOINT OF THE OTHER POSSIBLE AND ALLOW FOR COMMUNICATION TO TAKE PLACE ON UNFAMILIAR PREMISES.

+ ART IS EMANCIPATION FROM INHERITED EDUCATION.

+ ART IS SCIENCE THAT SEEKS TO COMBINE, COMPARE AND LOCATE INTERSECTIONS BETWEEN FINDINGS AND APPROACHES DERIVING FROM VARIOUS OTHER DISCIPLINES.

+ ART IS THE QUESTIONING OF YOUR OWN ACTIVITY, YOUR VALUES, YOUR CURRENT CIRCUMSTANCES.

+ ART IS THE ACTIVE CREATION AND DESIGN OF YOUR OWN LIVING SPACE AND ENVIRONMENT (LEBENSRAUM).

+ ART IS SENSITIZING THE SUBJECT TO HIS LIVING SPACE AND ENVIRONMENT AND CREATES AWARENESS FOR THE POSSIBILITY OF ACTIVELY TAKING PART IN THE CREATION AND SHAPING OF THESE.

+ ART IS THE QUESTIONING OF THE SYSTEM OF ART AND OF THE CRITERIA OF ITS CONSTRUCTION.

+ ART IS THE BORDER OF ART, A CONTINUOUS TRANSGRESSION OF ITS OWN SOCIAL DEFINITION.



Foto: Sanna Miericke, 2007.

comments (0)


21-12-2007

we on art #006


LAUNCH DES KUNST.RAT, 2007
HTTP://WWW.KUNST.GEHEIMRAT.COM


WE ON ART | SENTENCES ON ART | ART ON ART | QUESTIONS ON ART.

EINE ANMERKUNG: WER IST WIR/WE?
WIR DEFINIERT SICH üBER EINE THEMENZUGEHöRIGKEIT (WE ON ART) EBENSO WIE üBER EINE NäHE ZUR UDK BERLIN UND DEN SEMINAREN VON BIRTE KLEINE-BENNE.

ONE COMMENT: WHO IS WE?
IT IS JUST AN AFFILIATION TO THE TOPIC (WE ON ART), TO THE UDK BERLIN AND THE SEMINARS BY BIRTE KLEINE-BENNE, TOO.

KUNST.RAT
KUNST.RAT
KUNST.RAT



comments (0)


19-10-2007

we on art #005


SEMINAR
KUNST.SYSTEM.KUNST , WINTERSEMESTER 2007/2008, UDK BERLIN.

WIE WIRD KUNST ALS KUNST KONSTRUIERT?

WIE WIRD ZU KUNST, WAS WIR KUNST NENNEN?

WIRD KUNST DURCH KUNST KONSTRUIERT?

WELCHEN KONTEXTUELLEN DRUCK üBEN POLITIK, WIRTSCHAFT, MEDIEN UND RECHT AUS?

UND WIE VERHäLT SICH HIERZU DIE KULTUR?

EINIGE ANTWORTEN UNTER
HTTP://WWW.BKB.EYES2K.NET/UDK07-08.HTML UND
HTTP://WWW.BKB.EYES2K.NET/KUNSTSYSTEMKUNST.HTML



Foto: bkb, 2007.

comments (0)


19-07-2007

we on art #004


INSTALLATION,
DIE WAND VON KAROLINE KREISSL, IM RAHMEN DER JAHRESSCHAU DER UDK 2007.

BITTE TON EINSCHALTEN! DIE WAND, KAROLINE KREISSL, 2007.





comments (0)


19-05-2007

we on art #003


KUNST UND TECHNOLOGIE -
THESEN VON JORGE SANGUINO, KUNSTWISSENSCHAFTLER AN DER HU BERLIN, 2007.

MEDIUM IS THE MESSAGE SAID MACLUHAN, THEN ART IS SUBJECT ITS OWN MEDIALITY. ART ´EXPRESSES` NOTHING MORE THAN A CANVAS, A STONE, A METAL, A CHIP EXPRESSES.

TECHNOLOGICAL ART IS ALL ART. EVERY MANIPULATION OF MATERIALITY IS TECHNOLOGICAL, BECAUSE ITS COMPREHENDS THE WILL TO INSERT A EXTERNAL MEMORY, A TRACE, INTO A NON CEREBRAL STRUCTURE.

IF TECHNOLOGY THEN IS ANTHROPOLOGICAL, ART THUS IS ANTHROPOLOGICAL.

HEIDEGGER FORGOT THIS DISTINCTION. HE CLAIMED ABOUT THE RISK OF THE TECHNOLOGY IN ITS MAXIMAL EXPRESSION, THE ATOMIC BOMB; BECAUSE ITS PURE DEONTOLOGICAL CHARACTER, BUT FOUND IN THE ART AN ONTOLOGICAL FUNDATIONAL ONE. THAT IS DIALECTIC BETWEEN ANGELS AND DEVILS, ART AGAINST TECHNOLOGY.

TECHNOLOGY AND ART DOESN`T RESIST THIS DIALECTIC.

ARTIST, CLAIMS MANOVICH, ARE THE FIRST USERS OF TECHNOLOGY, THEY ARE ALWAYS AVANT-GARDE.

ALL ART HISTORY CAN BE UNDERSTOOD AS A HISTORY OF DIFFERENT INTERFACES, THUS, IT WOULD BE THE FIRST APPLICATION OF A GUI.

CAN A COMPUTER BEAR THE LONG YEARNING FOR BEAUTY JUST BECAUSE THROUGH IT THE FIBONACCI NUMBERS HAVE A PIXEL REPRESENTATION?



comments (0)


19-05-2007

we on art #002


KUNST UND POLITIK -
THESEN VON JORGE SANGUINO, KUNSTWISSENSCHAFTLER AN DER HU BERLIN, 2007.

ALL ART IS POLITICAL. BUT WE KNOW THAT NOT EVERY POLITICAL ACT IS ART. WHERE IS THE DIFFERENCE?

THERE ARE MANY CULTURES LIVING WITHOUT ART, ART PRODUCTION AND ARTIST, BUT THEY NEED ALWAYS POLITICAL SCHEMATA.

POLITICS LIES ABOVE ART.

POLITICS AS THE TASK TO REACH HAPPINESS, ARISTOTLE`S THESIS, SUBORDINATES THE ART`S COEFFICIENTS IN FUNCTION TO THE EUDEMONIA. NONETHELESS, THIS EXPLAIN BECAUSE IT`S NECESSARY A POLITICAL DECISION REGARDING THE ARTS FROM A PRAGMATICAL POINT OF VIEW.

BUT THIS PRAGMATISM IMPLIES THAT THERE ARE NO FREE AESTHETICAL MODELS. ART IS SUBJECT TO THE POLITICAL DISPOSITIONS OF THE DOMINANT MODE. FREE MARKET AS A POLITICAL OPTION HELPS TO BLUR THE FRONTIER BETWEEN ART AND NO ART.



comments (0)


1999

we on art #001


ART FOR BETTER LIFE -
THESEN

01 KUNST AKTIVIERT PROZESSE | ART ACTIVATE PROCESSES

02 KUNST PRODUZIERT STOERSTELLEN | ART PRODUCE IMPURITIES

03 KUNST FORDERT KONTROVERSEN | ART ASK CONTROVERSES

04 KUNST BEZIEHT POSITION | ART TAKE STAND

05 KUNST BRICHT REGELN | ART BREAK RULES

06 KUNST BEWEIST HALTUNG | ART PROVE ATTITUDE

07 KUNST SETZT BEDEUTUNGEN | ART SET MEANINGS

08 KUNST GARANTIERT ERKENNTNIS | ART GUARANTEE INSIGHT

09 KUNST EROEFFNET VISIONEN | ART OPEN VISIONS

10 KUNST SCHAFFT VERAENDERUNG | ART MANAGE CHANGES

BIRTE KLEINE-BENNE, 1999.





comments (0)